Googles Versandtaktik beim Nexus: Jeder hat nur eine Chance

Ich habe ja vor ein paar Tagen hier berichtet, dass DHL mein Nexus 4 nicht zustellen konnte. Nachdem das klar war, habe ich mich sofort an DHL und an Google gewendet, um das Problem schnellstmöglich aus der Welt zu schaffen. Gestern Vormittag kam die erfreuliche Info von Google, dass das Gerät neu auf dem Weg zu mir ist. Was aber nicht stimmte. Denn abends bekam ich eine neue eMail von Google…

Das ist die Befürchtung, die ich Freitag spontan hatte, als DHL das Paket nicht zugestellt hat – das die bei Google jetzt auf die Idee kommen, das Nexus wieder zurück in den heiß begehrten Gerätepool zu werfen und mein Geld zurückzuüberweisen.
Und genau das machen die. Ich kann es nicht glauben. Ich bin ja echt ein Fan von Google-Produkten und auch mit meinem Nexus 7 sehr zufrieden, aber das ist ein Offenbarungseid, was Service angeht. Dieser Meinung war auch meine Twitter-Timeline, nachdem ich dort mein Leid geklagt hatte:

Also sofort wieder den Google-Support eingeschaltet, der einen ganz hevorragenden Ratschlag für mich hatte: Einfach neu bestellen. Ach ne warte, geht ja nicht. Auf Twitter hat sich eben @cyberdata2k bei mir gemeldet, der – ebenso wie ich – kommentarlos mitgeteilt bekommen hat, dass seine Bestellung storniert wurde. Sein Fall liegt wohl ähnlich wie meiner.

Beim Telefonsupport von Google – immerhin eine kostenfreie Hotline – teilte man mir mit, dass es Standard sei, eine Bestellung zu stornieren, wenn sie nicht auf Anhieb zugestellt wird. Ohne Worte. Der gesamte Prozess sei darauf optimiert, die Produkte möglichst schnell zum Kunden zu bringen. Daher sei generell kein manueller Eingriff in den Versandprozess möglich.
Was im Web ein Vorzug von Google ist – Effizienz – wird beim Service zum Boomerang. Ich könnte kotzen. Bin gespannt, ob das für mich noch was wird mit dem Nexus 4 im Jahre 2012. So werden zumindest alle Anleitungen für Root und Co. fertig und geprüft sein, falls ich es irgendwann bekomme.

Ich habe den ganzen Vorgang auch mal per Google+ an Stefan Keuchel von Google geschickt und außerdem an die c’t. Die hatte aber letzten Monat erst eine “Vorsicht, Kunde”-Geschichte, die sich mit dem Versand von Google Play beschäftigt hat, darum stehen die Chancen eher schlecht.

Und da ich mich – Apps, GMail und Co. sei Dank – längst von Google abhängig gemacht habe, kann ich auch nicht einfach einen auf Boykott machen. Meine eigene Digitalisierung holt mich ein.

<Ironie>Nach der Geschichte mit Congstar im Frühjahr frage ich mich wirklich, ob meine Ansprüche an Kundenservice vll. einfach zu hoch sind.

  • Daniel

    ging mir mit dem Nexus 4 ganz genau so – nur mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass Google selbst irgendwie die Straße bei der Adresse verschlampt hat (zumindest ist sie an allen Stellen im Wallet korrekt gepflegt).
    DHL konnten den Empfänger nicht ermitteln, das Gerät ging zurück und für mich bleibt laut Google “Kundenservice” ebenfalls nur die Neubestellung eines ausverkauften Geräts.

    Dass es noch nicht einmal die Möglichkeit gibt ihren eigenen Fehler wieder gradzubiegen grenzt für mich schon nahe an den servicetechnischen Offenbarungseid…

    Auf die Frage, ob der Kundenservice mir noch eine weitere Adresse oder Telefonnummer nennen kann, bei der ich meine Beschwerde abliefern darf, habe ich bisher noch keine Antwort bekommen. Ob es spannend bleibt, wird sich also noch rausstellen.

    • http://www.patrickschneider.net Patrick Schneider

      Die Idee, nochmal explizit nach einer Anlaufstelle für die Beschwerde zu fragen, ist gut! Da bin ich nicht drauf gekommen :) Halt mich mal auf dem Laufenden, was da bei dir rauskommt…

  • Daniel

    Zitat:

    “wie Sie schon selbst festgestellt haben, ist das Nexus 4 derzeit über den Google Play-Store nicht erhältlich. Genauere Informationen zur Verfügbarkeit des Gerätes kann ich Ihnen leider nicht zur Verfügung stellen.

    Da ich Ihnen unglücklicherweise keine Kontaktdaten von meinen Vorgesetzten geben kann, biete ich Ihnen an, mir Ihre Kritik zukommen zu lassen, sodass ich diese dann weiterleite.

    Bei weiteren Fragen bin ich Ihnen gerne behilflich.

    Mit freundlichen Grüßen
    Sarah
    Ihr Google Play-Team”

    ich bin noch unschlüssig, ob ich mir die Arbeit machen soll. bringen wird’s sicher nichts…