Rumspielen mit Xposed

Auch nach mehr als 18 Monaten bin ich mit meinem Nexus 4 immer noch hochzufrieden, so sehr sogar, dass ich noch nicht mal mein Lieblings-ROM CyanogenMod installiert habe, sondern immer noch auf Googles Stock-Android bin. Neben dem Stock-Android läuft allerdings eine Custom Recovery und meistens auch Root-Zugriff – lässt sich ja alles problemlos kombinieren.

Leider beginnt der Akku langsam schlapp zu machen und ich bin mir noch nicht so ganz darüber im Klaren, wie ich damit umgehen möchte.

Trotzdem hat es mich heute mal wieder gejuckt, mit Blick auf mein Nutzungsverhalten und die Tatsache, dass ich nicht alles neu aufsetzen wollte, habe ich mich allerdings gegen die Installation einer Custom-ROM entschieden und stattdessen zum ersten Mal das Xposed-Framework auf meinem Androiden an den Start gebracht. Das Framework bohrt mit Root-Zugriff das Stock-Android auf und ermöglicht die Nutzung von vielen Features, die man dank CM und Co. kennen und schätzen gelernt hat.

Es hat sogar einen echten Vorteil: es kombiniert coole Features aus unterschiedlichen Custom-ROMs, sodass man so zu sagen „best of each world“ bekommen kann.

Der ganze Kram läuft jetzt seit einigen Stunden, ich werde das mal eine zeitlang alles testen und dann Feedback geben. Der erste Eindruck ist jedenfalls sehr gut – viele Möglichkeiten zu tweaken, ohne dabei die bekannte UX aufgeben zu müssen.

Ausgesperrt: Die 2-Faktor-Authentifizierung schlägt zurück!

Ich bin generell großer Fan jeder 2-Faktor-Authentifizierung. Dabei muss man neben dem Passwort auch noch einen ad hoc generierten Code eingeben, um sich an einem Service anzumelden. Diese Codes kommen meistens über das Smartphone, eine bekannte App dafür ist der Google Authenticator. Auch Twitter bietet seit einiger Zeit die Möglichkeit an, sich über die Twitter-App als zweiten Faktor anzumelden.

ASUS Transformer Book T100: Mein Tablet goes Windows

Vor einigen Wochen habe ich bei Mobilegeeks das Video von Sascha Pallenberg zum Thema ASUS Transformer Book T100TA gesehen, einem Windows 8.1-Tablet mit Tastaturdock, ordentlichen Specs und einem Kampfpreis.

Ich habe das Thema eine Weile verfolgt und überlegt, ob ich zurück zu einem 10 Zoller möchte und ob ich mir Windows auf einem Tablet vorstellen kann. Denn alle Tastatur-Experiemente mit dem Nexus 7 sind gescheitert, das Tablet ist einfach zu klein, um es mit einem gleichgroßen  Tastaturdock zu koppeln. Andererseits finde ich den Formfaktor 7 Zoll generell genau richtig.