(Un-)Konferenzen ahead!

In zwei Wochen um diese Zeit klingt die re:publica 2014 schon wieder aus, wobei ich dieses Jahr meinen Fehler aus 2013 nicht wiederhole und wirklich bis zum Ende bleibe. Letztes Jahr bin ich ja gegen 16 Uhr weg, um meinen Flieger zu kriegen – dieses Jahr machen Birgit und ich gleich eine ganze Woche Berlin draus, montags hin, freitags zurück. Wird sicher gut. Den Zeitplan habe ich bis jetzt nur überflogen – noch so eine Erfahrung von letztem Jahr, ich halte mich eh nicht an meine Planung und alles Gute ergibt sich vor Ort.

Berlin a la foursquare

Seit heute morgen bin ich für ein paar Tage in Berlin – nicht zum ersten Mal, erst vor ein paar Wochen war ich ja anlässlich der re:publica hier. Diesmal also privat, Urlaub quasi. Und bis Mittwoch Abend mache ich mit Birgit zusammen die Stadt unsicher. Um die wichtigsten Sachen zu machen, ohne in die Tourifallen zu tappen, habe ich mir einen einfachen Plan zurecht gelegt: Ich verlasse mich auf meine Freunde. Und zwar, in dem ich den Urlaub mittels foursquare plane. Im Berlin ist die Community recht groß und dank rp13 und Co. war ein großer Teil meiner Kontakte schon mal hier und hat Tipps hinterlassen.

Der heutige Tag war jedenfalls schon mal sehr erfolgreich. Unberechenbar ist nur das Wetter, da hilft auch foursquare nicht.

Nächste Woche folgt mein Erfahrungsbericht. Und bis dahin sind Tipps noch jederzeit willkommen 🙂