Chapeau, Herr Gottschalk!

Nach der ersten Sendung Gottschalk Live war ich mehr als enttäuscht – aber ich fand das Konzept cool und fühlte mich unterhalten. Ergo habe ich Heute Abend wieder eingeschaltet und muss sagen: Chapeau, Herr Gottschalk!

All das, was gestern vehement kritisiert wurde, hat das Team innerhalb von 24 Stunden abgestellt. Das hätte ich nicht gedacht! Die Werbung stört den Fluss der Sendung nicht mehr, Gottschalk kommt sehr viel besser mit dem Timing klar und die Gespräche kommen auf den Punkt und machen in der Kürze Spaß.

Auch DWDL würdigte das:

Einzig die Social Media Integration beschränkt sich nach wie vor auf einen Plausch mit Caro, der zuständigen Redakteurin, die aber noch nicht so recht zum Tragen kommt.

Was man heute auch gemerkt hat: Gottschalk braucht ein Publikum (ein richtiges, keine Redaktion), bei einigen Gags hat man förmlich gemerkt, dass er auf eine Reaktion gewartet hat. Würde die Sendung tatsächlich bereichern, glaube ich.

Nach der ersten Sendung war mein Fazit: Ich gebe Gottschalk Live noch eine Chance. Heute sage ich: Gut, dass ich das getan habe. Ein tolles Format, dass den Vorabend, die Todeszone im Ersten, wirklich bereichert.

Disclaimer: Meine Einschätzungen zur Sendung gestern abend spiegeln ausschließlich meine eigene Meinung und nicht die meines Arbeitgebers wider.

Gottschalk live

Gestern Abend also das Debüt der neuen Talksendung von Gottschalk: Hohe Erwartungshaltung, wohin man auch sah – große Enttäuschung dann nach der ersten Sendung. Ich habe die 30 Minuten, die gefühlt nur 13 waren, weil man irgendwie nur von Werbung zu Werbung hetzte, folgendermaßen erlebt:


Den Anfang fand ich tatsächlich ganz nett, auch das Aufarbeiten der aktuellen Presse, was an der ein oder anderen Stelle ja auch schon kritisiert wurde. Warum man Nicolas Cage auslädt, damit er seinen Film nicht promotet und dann Bully holt, damit der seinen Film promoten kann, erschließt sich mir auch nicht so richtig. Über die Werbung wurde ja schon viel geschri(eb)en, wie ihr in der Story seht ja auch durchaus von mir. Insbesondere die Einbettung des Wetters, um einen weiteren Werbeblock platzieren zu können, finde ich dem Gebührenzahler gegenüber nicht fair.

Ich hoffe, dass die Social Media Einbettung noch verbessert wird – eine Frage aus Facebook steht in keinem Verhältnis zum Getrommel im Vorfeld. Da sind andere schon weiter.

Heute abend werde ich die Sendung wohl nochmal anmachen, wenn ich wieder enttäuscht werde gibt es noch einen letzten Versuch in drei bis vier Wochen – Feinjustierungen dauern schließlich ihre Zeit. Ihr merkt schon: Eigentlich will ich, dass mir diese Sendung gefällt. Ich mag nämlich Gottschalk und ich fand die Ideen gut. Und vielleicht hat Thomas Knuewer ja recht.

Lesenswerte Kritiken:

Werbung live (feat. Gottschalk) | Fernsehkritik.tv

Jetzt hilt nur noch ein Eisbärbaby | SZ

So, Bully, jetzt zügig! | DWDL

Disclaimer: Meine Einschätzungen zur Sendung gestern abend spiegeln ausschließlich meine eigene Meinung und nicht die meines Arbeitgebers wider.