Nachtruhe

„Eine halbe Stunde länger schlafen also?“ Mein Körper sah mich zweifelnd an. „Wieso?“

„Naja, ist ja schon ganz schön spät und fünf Stunden Schlaf reichen ja meistens nicht…“, höre ich mich kleinlaut antworten, noch während ich mich frage, warum ER denn MIR Vorschriften macht und nicht anders rum.

„Ich schaue, was ich tun kann“. Langsam steht mein Körper auf und geht zu einem weiter entfernten Schreibtisch. Er flüstert etwas ins Ohr des jungen Mannes, der dort sitzt. Ein schelmisches Grinsen huscht über sein Gesicht. Nur vage kann ich das Namensschild lesen, ich denke, der Kollege heißt Herr Biorhythmus.

Er drückt ein paar Tasten auf seinem Rechner und nickt langsam. Fast unmerklich wirft er einem Dritten in der Ecke einen Blick zu und schüttelt langsam mit dem Kopf…
Komischer Typ, denke ich mir, kommt im Schlafanzug ins Büro.

— Drei Minuten vor sechs am Morgen. —

Ich wache auf, weil jemand an meiner Schulter rüttelt. Es ist der Typ im Schlafanzug. „Schlafgewohnheit mein Name, es ist Zeit.“

„Aber die halbe Stunde…“, murmele ich, was mit einem kehligen Lachen beantwortet wird.