Social Media Pro Circle: Multi-Channel-Publishing

Neben der Social Media Night, die ich vorletzte Woche besucht habe, veranstaltet der Social Media Club Stuttgart auch noch den Social Media Pro Circle. Der ist Menschen vorbehalten, die mindestens 30% ihrer Arbeitszeit mit Social Media verbringen – perfekt, da gehöre ich dazu.

Anders als die Night im Mercedes-Benz-Museum ist der Pro Circle keine Vortragsveranstaltung, sondern eine Art Arbeitskreis. Die Stimmung ist angenehm locker, man duzt sich auch, wenn man sich gerade erst kennengelernt hat.

Mein erster Besuch bei einem Pro Circle war am vorvergangenen Freitag zum Thema „Multi-Channel-Publishing – Sinn, Unsinn, Werkezuge und Möglichkeiten“.

Das passte thematisch natürlich ganz fantastisch, weil wir beim SWR aufgrund der Vielzahl an unterschiedlichen Produkte und Zielgruppen ständig mit der Frage konfrontiert sind, was wir wo wie tun können.

Nach einer ausgdehnten Vorstellungsrunde, ich dich leider zum Teil verpasst habe, teilten sich die knapp 20 Teilnehmer in zwei Arbeitsgruppen auf, ich war in der Gruppe „Plattformen und Strategien“, eine zweite Gruppe beschäftigte sich mit „Enterprise 2.0“.

Für die eigentliche Arbeit standen gute 90 Minuten zur Verfügung, ehe im Plenum die Ergebnisse zusammengetragen wurden.

Die Frage, welche Plattform für welche Form der Aktivität die richtige ist, stellte sich (erwartungsgemäß) als zu vielschichtig dar, um eine pauschale Antwort darauf zu finden. Trotzdem hat mich der Pro Circle in vielen Belangen weitergebracht. Zunächst mal ist es interessant (und wichtig!) zu lernen, wie andere Unternehmen sich strategisch im Social Web aufstellen und welche Kommunikations- und Interaktionsansätze es gibt. Ferner war es hier um einiges intensiver als bei der SMN möglich, nützliche Kontakte zu knüpfen – die auch mal nicht aus der Medienbranche kommen.

Man sitzt sonst irgendwann mit Scheuklappen auf seinem Medien-Dampfer und verliert die Übersicht. Der Vorteil, den wir im SWR vielen anderen voraus haben – viel Content – wird durch Nachteile kompensiert, die andere nicht haben.

Für mich jedenfalls haben sich die Veranstaltungen des Social Media Clubs Stuttgart bei meinem jeweils ersten Besuch als sehr nützliche Termine erwiesen, die nun dauerhaft in meinem Kalender stehen werden.

Der nächste Pro Circle findet übrigens im April statt, die Infos gibt es bei XING.

Social Media Night Stuttgart: Lohnt sich!

Mercedes Museum

Durch meinen Umzug nach Stuttgart habe ich endlich die Möglichkeit, an vielen interessanten Runden teilzunehmen, um zu netzwerken und mein Wissen zu vertiefen. Mit Webmontag, Social Media Night und Pro Circle, plogbar und anderen Angeboten gibt es in Stuttgart mehr als genug. Eine willkommene Möglichkeit, privates und berufliches zu verbinden und dabei noch sehr interessante Menschen kennenzulernen.

In der letzten Woche waren gleich drei der genannten Termine, zum Webmontag hat es leider nicht gereicht, aber ich war sowohl bei der Social Media Night im Mercedes-Benz-Museum wie auch beim Social Media Pro Circle, der in Ehningen auf dem IBM Campus stattfindet.

Sowohl die Social Media Night wie auch der Pro Circle werden vom Social Media Club Stuttgart veranstaltet, einer regionalen Gruppe des weltweit agierenden Social Media Club. In Stuttgart organisiert Markus Besch die Aktivitäten.

Die Night ist eine monatliche Vortragsveranstaltung mit wechselnden Themen und dazu passenden Rednern aus der Branche. Bei meinem ersten Besuch hat Boris Turalija, Social Media Officer bei der Walter AG, über Social Media im B2B-Geschäft gesprochen, der zweite Vortrag des Abends kam von Bernhard Jodeleit von den Kommunikationsagentur Lots of Ways, der über den Umgang mit Shitstorms sprach.

Beide Vorträge waren hochinteressant, wobei ich von den guten Ideen, die Boris hatte (und hat), um ein eher nicht so mediales Produkt wie Zerspanungstechnik nach vorn zu bringen, wirklich beeindruckt war. Im Vordergrund steht bei den Bemühungen der Walter AG das positive Unternehmensimage, was durch authentische Beiträge aus den Reihen der Mitarbeiter erreicht wird.

Auch bei Bernhard habe ich natürlich das ein oder andere mitgenommen, vorallem den Ansatz, fertige Szenarien für möglichst viele denkbare Negativszenarien in der Tasche zu haben, gefällt mir gut.

Abgerundet wird die Social Media Night durch eine Hammerlocation! Das Mercedes-Benz-Museum steht ohnehin recht weit oben auf der Liste der Dinge, die ich mir in Stuttgart schnellstmöglich anschauen möchte.

Der Besuch der Veranstaltung steht jedem offen, für fünf Euro Eintritt ist man dabei, Tickets gibt es im Vorverkauf. Das Geld ist gut angelegt – neben vielen interessanten Kontakten, Ideen und mehr sind ein Getränk und ein Snack inklusive 😉

In einem zweiten Post werde ich euch in Kürze meine Eindrücke vom Social Media Pro Circle schildern. Cliffhanger: Ganz anders als die Night, aber auch hochinteressant!

Bildquelle: Foto von Flickr-User TeryKats unter CC BY 2.0