digitalSTROM: Das Stromnetz als intelligente Plattform

(Nur) Konsequenz zahlt sich aus: Aus der aizo AG wurde die digitalSTROM AG – und im Zuge dessen auch die Stärken des smart home Produkts weiter geschärft. Der Weg, den ich schon im Sommer nach meinem Besuch auf der IFA-Preview skizziert habe, wird von Martin Vesper und seinem Team konsequent weiter verfolgt. Die Technologie digitalSTROM mausert sich von einer Anwendung für intelligente Schaltungen zur universellen Plattform für Smart Home Anwendungen.

Auf der CeBIT-Preview konnte man exemplarisch einige Anwendungfälle für das smarte Zuhause sehen. Die Vernetzung mit dem Multiroomsystem Sonos ist nicht nur geschickt, um Musik zu hören. Das digitalSTROM System kann beispielsweise auch die Türklingel oder das Warnsignal des Rauchmelders auf den Playern ausgeben. „Dabei geht es auch um Sicherheit“, sagt CEO Martin Vesper. So könnte man statt des Warnsignals im Kinderzimmer auch eine individuelle Ansage mit Verhaltensanweosungen abspielen, wenn es brennt – und so die gefährliche Panik und den Reflex des Kindes, sich zu verstecken, verhindern.

Die Herausforderung beim Design einer solchen Plattform, bei der die Anwendungen durch eine Vielzahl von Entwicklern auf der ganzen Welt entstehen, ist die Priorisierung. Ein Feueralarm überlagert die Musik dauerhaft, beim Türklingeln soll es aber danach mit der Wiedergabe weitergehen. Programmierer und Nutzer müssen sich darüber aber keine Gedanken machen, dies übernimmt die Plattform für sie.

Der Markt für vernetztes Wohnen ist noch kein echter Massenmarkt und zudem noch fragmentiert. Aber wie bspw. auch im Bereich der mobilen Betriebssysteme werden sich einige wenige Plattformen als Grundlage etablieren, für die dann entwickelt wird.

Wieviel Zukunftsperspektive dem Thema zugesprochen wird, lässt sich an Googles Akquisition ablesen. Mit Nest gehört künftig ein in den USA sehr populäres Startup, das intelligente Heizungssteuerungen anbietet, zum Portfolio.

[alert type=“info“ close=“false“]Disclaimer: Ich war auf Einladung der Firma digitalSTROM hier, sie bezahlten mir Anreise und Übernachtung.[/alert]

Innovation sticht – was mich bei digitalSTROM beeindruckt

Am Freitag beginnt in Berlin die Internationale Funkausstellung, die wichtigste Messe zum Thema Unterhaltungselektronik. Wie ich dieses Jahr gelernt habe, gibt es einige Wochen vorher auch immer eine Preview, bei der einige Aussteller ihre Produkte schon im Vorfeld zeigen. Auf Einladung von digitalSTROM hatte ich im Juli die Gelegenheit, schon vorab zu sehen, was den Rest von euch ab Freitag in Berlin erwartet.